Informationen zum Bild
Bild verkleinern
tour-de-ski

News

Tour de Ski Val Müstair – Positionspapier

«Der Sport braucht eine starke SRG»» mehr

Situationsplan

Wo befindet sich was? Das Renngelände im Überblick.

Der neue Streckenplan

Neben der Sprintstrecke steht nun auch die 2,5 km Strecke für den Massenstart.

Tour de Ski Val Müstair – Positionspapier

08.02.2018

Tour de Ski Val Müstair – Positionspapier

«Der Sport braucht eine starke SRG»

Haltung und Sprachregelung zur Thematik, Stand : 5. Februar 2018

Vorwort

Die aktuell laufende Volksinitiave zur „Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren“ trifft im Annahmefall auch das Val Müstair und die Tour de Ski. Das OK der Tour de Ski im Val Müstair hat vor diesem Hintergrund das vorliegende Positionspapier verfasst, um seine Haltung in der Sache unmissverständlich darzulegen und die Empfänger für die Thematik zu sensibilisieren.

a) Ausgangslage/Problematik

Am 11. Dezember 2015 wurde die eidgenössische Volksinitiative «Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren (Abschaffung der Billag-Gebühren)» mit der erforderlichen Zahl gültiger Unterschriften eingereicht. Der Text verlangt die Abschaffung der an die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) sowie an 34 weitere konzessionierte Radio- und Fernsehveranstalter gezahlten Empfangsgebühren.

In einer Botschaft vom 19. Oktober 2016 hat der Bundesrat dem Parlament die Ablehnung der Initiative empfohlen. Im September 2017 hat nach dem Ständerat auch der Nationalrat die NoBillag-Initiative deutlich abgelehnt. Das Volk wird über die Initiative am 4. März 2018 abstimmen.

b) Position des OK Tour de Ski Val Müstair

Das Organisationskomitee der Tour de Ski im Val Müstair lehnt die Initiative «Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren» klar ab. Es empfiehlt den Stimmberechtigten am 4. März 2018 mit «NEIN» zu stimmen.

Die Initiative bedroht zahlreiche Schweizer Radio- und Fernsehsender in ihrer Existenz. Bei Annahme der Initiative gäbe es die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) in ihrer heutigen Form nicht mehr. Dies hätte überaus negative Auswirkungen auf die Schweizer Sportlandschaft.

Schliesslich deckt die SRG in ihrem Programm regelmässig über 100 Sportarten ab und widmet dem Sport auf SRF um die 11 %, auf RTS rund 8 % und auf RSI gegen 12 % der Sendezeit. Sie dreht Reportagen über Schweizer Athleten und Teams, überträgt nationale Sportveranstaltungen und legt bei internationalen Sportereignissen den Schwerpunkt auf die Schweizer Sportler.

Die SRG ist ausserdem Partner zahlreicher Schweizer Sportveranstaltungen und -verbände, so auch im

Langlaufsport. Seit Jahren berichtet die SRG auf all ihren Sendern regelmässig über den Langlaufsport und die wichtigsten Anlässe. Bei den bisherigen Austragungen der Tour de Ski in der Schweiz stellte die SRG als Host Broadcaster die Produktion und Übermittlung hochwertiger TV-Bilder sicher.

Damit ist die SRG einer der wichtigsten Sportförderer in der Schweiz. Sie trägt zur Förderung des Breitensports bei, bietet medial weniger beachteten Sportarten eine Bühne, sichert die Übertragungsqualität nationaler Sportveranstaltungen und leistet eine wesentliche direkte und indirekte Unterstützung für Veranstaltungen und Sportverbände.

Die Bekanntheitssteigerung ist ein explizites Ziel und Legitimation für Langlaufrennen im Val Müstair.
Die SRG ist massgeblich für den Bekanntheitsgrad des Langlaufsports und seiner Athleten wie z. B. Dario Cologna in der Schweiz und international verantwortlich. Zudem führt die gesteigerte Aufmerksamkeit zu mehr Identifikation mit dem Sport, auch im Nachwuchs- und Breitenbereich. Ohne die SRG gäbe es keinen Cologna-Effekt, und ohne diesen hätte sich das Val Müstair nicht um die Tour de Ski beworben.

Darüber hinaus bringt nur die grosse Bekanntheit auch Sponsorengelder in den Sport und damit in die Austragungsorte. Es ist anzunehmen, dass sich bei einer Annahme der Initiative auch Verbandssponsoren mangels Reichweite zurückziehen würden. Langlaufevents nationaler und internationaler Grössenordnung liessen sich dadurch nicht mehr finanzieren.

Schliesslich hilft eine nationale Sendeanstalt − ebenso wie der Sport − dabei, das Gemeinschaftsgefühl in unserem mehrsprachigen und multikulturellen Land zu schaffen. Das beste Beispiel hierfür ist wiederum das Engagements der SRG anlässlich der Tour de Ski im Val Müstair mit SRF Fernsehen und Radio, RSR, RTSI und der für Graubünden so wichtigen RTR.

c) zentrale Botschaft

Das OK der Tour de Ski Val Müstair ist überzeugt, dass es die SRG bei Annahme der Initiative nicht mehr in dieser Form geben würde. Ohne Billag gäbe es die Tour de Ski im Val Müstair nicht mehr. Und damit keine weitreichende Werbung für das Langlauftal und den Langlaufsport. In der Folge weniger Langläufer und weniger Rechtfertigung für das Langlaufangebot. Es empfiehlt den stimmberechtigten Bekannten und Angehörigen seiner Mitglieder und der Schweizer Bevölkerung am 4. März 2018 deshalb mit «NEIN» gegen die NoBillag-Initiative zu stimmen.

d) Ansprechpersonen

§ Guido Mittner, OK-Präsident Tour de Ski Val Müstair,guido.mittner@mittner-ag.ch

§ Niculin Meyer, Leiter Medien TESSVM und Mediensprecher Tour de Ski Val Müstair, n.meyer(at)engadin.com


 
 
Sponsoren Viessmann Audi Helvetia Le Gruyere Liqui Moly Polar